klar

Bärbel Ricklefs-Bahr

Abstrakte Bilder und Collagen präsentieren sich seit dem 24. Mai 2011 auf den Fluren des Oberlandesgerichts Oldenburg dem interessierten Betrachter.

Durch das Experimentieren mit Farben und Formen sowie unterschiedlichen Materialien entstehen abstrakte Bilder oder Collagen - Ein Spiel mit Gegensätzen. Für die Künstlerin ist Malerei eine Form von Mediation, und nicht die Deutung der Bilder steht im Vordergrund, als vielmehr das Hervorrufen von Emotionen beim Betrachter. "Meine Bilder sollen Freude machen", so die Künstlerin. Im Wesentlichen nutzt sie Acrylfarben, teilweise mit Gips unterlegt, aber auch Sand, Stoffreste, Pappen, Airbrushfarben und chinesische Tuschen kommen zum Einsatz, um bestimmte Effekte zu erzielen.

Die Bilder werden bis zum 15. August 2011 im Oberlandesgericht zu sehen sein.

Bärbel Ricklefs-Bahr
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln