klar

Bewerberinformationen Gerichtsvollzieherin/Gerichtsvollzieher

Wir suchen zum 1. Dezember 2018 wieder geeignete Nachwuchskräfte im Gerichtsvollzieherdienst.


Voraussetzung

Zur 1 ½-jährigen Fortbildung kann zugelassen werden, wer eine dem Gerichtsvollzieherdienst förderliche, abgeschlossene Berufsausbildung, insbesondere im juristischen oder kaufmännischen Bereich, absolviert hat und darüber hinaus über eine mindestens 3-jährige Berufserfahrung in diesem Bereich verfügt.

In Betracht kommen z. B. Beamtinnen und Beamte des mittleren Justizdienstes, Justizfachangestellte, Bankkaufleute, Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte.

Die Bewerber/innen, die nicht in der Justiz beschäftigt sind, und Justizfachangestellte nach altem Recht müssen zusätzlich an einem 6-monatigen Vorbereitungslehrgang teilnehmen, der zum 01. Juni eines jeden Jahres beginnt.

Ihre überdurchschnittlichen Leistungen sollten die Bewerber/innen durch Vorlage entsprechender Ausbildungszeugnisse und Beurteilungen belegen.

Bewerbung

Die Bewerbung ist bis zum 30. November 2017 an die Frau Präsidentin des Oberlandesgerichts Oldenburg, Postfach 2451, 26014 Oldenburg, zu richten. Fügen Sie bitte folgende Unterlagen bei (falls nicht bereits in der hier geführten Personalakte enthalten):

  • einen tabellarischen, unterschriebenen Lebenslauf
  • Ablichtung des Schulabschlusszeugnisses
  • Ablichtung des Berufsausbildungszeugnisses
  • Zeugnisse über Beschäftigungen seit der Schulentlassung
  • Heiratsurkunde oder bei Ledigen Geburtsurkunde
  • Einverständniserklärung hinsichtlich der Anforderung und Einsichtnahme der Personalakten (nur Bewerberinnen und Bewerber aus dem öffentlichem Dienst)
  • Erklärung, ob die wirtschaftlichen Verhältnisse geordnet sind.

Ansprechpartner

Herr Hibben, Tel: 0441/220-1075

Frau Alfs, Tel: 0441/220-1172

Auswahlverfahren

Geeignete Bewerber werden nach einem schriftlichen Vortest (Textverständnistest und schriftliche Ausdrucksfähigkeit) zu einem Auswahlgespräch eingeladen, das im Oberlandesgericht stattfindet. An einem Termin nehmen 6 bis 10 Kandidaten teil.

Der Termin beginnt regelmäßig morgens um 08:30 Uhr und dauert bis ca. 14:30 Uhr

Das Auswahlverfahren besteht aus

  • einem Rollenspiel (Dauer: 1/2 Std.)
  • einem Einzelinterview (Dauer: ca. 1/2 Std.)

Diese Auswahlinstrumente dienen der Feststellung, ob der Bewerber/ die Bewerberin über die notwendigen Schlüsselqualifikationen und Eigenschaften verfügt, wie z.B. Belastbarkeit, Entscheidungsfreude, Flexibilität, Planungs- und Beurteilungsfähigkeit sowie Kontakt- und Kommunikationsfähigkeit.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Bild zum Thema Zwangsversteigerung, Zwangsvollstreckung
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln